Kursstruktur

Teilnehmerstimmen

Ich habe die Kursreihe zur Vorbereitung auf die HP-Prüfung für Psychotherapie besucht und war absolut begeistert. Es reicht vollkommen aus, das sehr gut zusammen gefasste Material der Psychotherapieschule zu verinnerlichen, um die Prüfung mit Erfolg ablegen zu können. Besonders gefallen haben mir die Berichte aus der Praxis. Die geschilderten Fallbeispiele haben sich gut eingeprägt und ich konnte in der mündlichen Prüfung davon gut profitieren. Zudem hatten wir die Möglichkeit bestimmte "Patientenübungen" zu machen, die das Verständnis der Materie nochmals verstärkt haben. Frau Günther und Herr Rohmfeld standen jederzeit - auch außerhalb der Seminare - für Fragen und Probleme zur Verfügung. Durch Gespräche mit anderen Prüflingen wurde mir bewusst, dass sich die Ausbildung qualitativ sehr von anderen Prüfungsvorbereitungen abhebt. Nochmals ganz herzlichen Dank für die sehr gelungene Vorbereitung auf die Prüfung zur HP für Psychotherapie!

Elvira S.
Den intensiven Unterricht von Andrea Günther und Dr. Robert Rohmfeld an der HPS erlebte ich sehr interessant und überaus informativ. Es wurden alle prüfungsrelevanten Themen der Psychiatrie umfassend gelehrt und durch sehr hilfreiche Skripts vertieft.

Die Dozenten vermittelten die Störungsbilder mit genügend praktischen Beispielen, z.T. aus dem klinischen Alltag oder mittels Videos und unterstreichenden Power-Point-Präsentationen.

Besonders lebhaft im Gedächtnis sind mir der persönliche Bericht einer früheren Patientin und die in Gruppen selbst erarbeiteten Themen, die wir anschließend den „Mitschülern“ präsentierten.

Dr. Rohmfeld gab sein beeindruckendes Wissen an uns weiter und er beantwortete jede Frage umfassend, verständlich und überaus kompetent.

Die herzliche und ermutigende Unterrichtsgestaltung von Frau Günther vermittelte mir Freude sowohl am Lernen selbst, als auch an dieser speziellen Thematik.

Selbstverständlich war auf Seiten der Schüler/innen hohe Konzentration, Aufmerksamkeit und lernen angesagt!

Für mich war die Zeit an der HPS einer der wichtigsten Schritte zu einer mittlerweile bestandenen Prüfung!

Marlies
Liebe Andrea, lieber Robert !
Nachdem ich nun die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie bestanden habe, möchte ich mich bei euch für die gute Vorbereitung bedanken.

Ich habe die Teilnahme an den Seminaren eurer Psychotherapie-Schule als sehr hilfreich und lohnenswert empfunden.

Roberts Vorträge waren sehr kompetent, interessant und mit feinem Humor gewürzt, was ich als sehr positiv empfunden habe.

Durch Andreas Gabe Vorträge und Gruppenarbeit zu kombinieren, wurde die ganze Materie praxisnah. Ihr seid ein Team, welches sich hervorragend ergänzt.

Die Räumlichkeiten in denen die Seminare stattfinden sind sehr einladend und die Atmosphäre dort war zum Lernen angenehm, so hat die Schulzeit mit euch echt Spaß gemacht. Es war für mich allerdings nicht einfach den vielen Lernstoff zu verstehen und zu verinnerlichen, da ich was die Theorie angeht, wenig Vorkenntnisse hatte. Diese Ausbildung war eine große Herausforderung für mich aber nicht zuletzt der Besuch eurer Schule hat mir geholfen diese zu meistern.

Zu keiner Zeit habe ich es bereut den weiten Weg aus Wermelskirchen auf mich zu nehmen.

Vielen Dank für alles, vor allem für deine Ermutigungen, Andrea. Für die Zukunft wünsche ich euch weiterhin alles Gute und Gottes Segen.
Liebe Grüße

Christiane M.
Klasse war euer Wissen, welches ihr systematisch weitergegeben habt, so dass man es gut verstehen konnte. Euch ist es super gelungen einen Überblick über alles zu geben! Besonders hilfreich fand ich Beispiele aus der Praxis von Robert, da man, wenn man nicht wirklich in Kontakt mit psychisch Kranken steht, sich oft nicht vorstellen kann wie die Krankheiten konkret aussehen.

Alles in allem eine hilfreiche Vorbereitung auf die Prüfung!!!

Martina
Den intensiven Unterricht von Andrea Günther und Dr. Robert Rohmfeld an der HPS erlebte ich sehr interessant und überaus informativ. Es wurden alle prüfungsrelevanten Themen der Psychiatrie umfassend gelehrt und durch sehr hilfreiche Skripts vertieft.

Die Dozenten vermittelten die Störungsbilder mit genügend praktischen Beispielen, z.T. aus dem klinischen Alltag oder mittels Videos und unterstreichenden Power-Point-Präsentationen.

Besonders lebhaft im Gedächtnis sind mir der persönliche Bericht einer früheren Patientin und die in Gruppen selbst erarbeiteten Themen, die wir anschließend den „Mitschülern“ präsentierten.

Dr. Rohmfeld gab sein beeindruckendes Wissen an uns weiter und er beantwortete jede Frage umfassend, verständlich und überaus kompetent.

Die herzliche und ermutigende Unterrichtsgestaltung von Frau Günther vermittelte mir Freude sowohl am Lernen selbst, als auch an dieser speziellen Thematik.

Selbstverständlich war auf Seiten der Schüler/innen hohe Konzentration, Aufmerksamkeit und lernen angesagt! Für mich war die Zeit an der HPS einer der wichtigsten Schritte zu einer mittlerweile bestandenen Prüfung!

Ich danke Dir, dass ich bei Dir und Robert die Ausbildung machen durfte und weiß sicher, dass wenn ich wie ursprünglich angefangen, über Fernstudium meine Ausbildung gemacht hätte, dann hätte ich die schriftliche evtl., aber die mündliche Prüfung auf keinen Fall geschafft. Nicht nur das pathologische Wissen, sondern auch die viele Erfahrung die ihr immer mit eingeflossen ist und die praktischen Hinweise und Ratschläge waren einfach unersetzbar.

Inge
NACHDRÜCKLICHE GRÜNDLICHE ANGESTRENGTE EINSCHNEIDENDE STARKE ANGESPANNTE DURCHDRINGENDE INTENSIVE ZEIT

Warum?
intensive Wissensvermittlung
intensive Begegnungen
intensives Lernen
intensives Zittern
intensives Freuen

Freitag, 24.09.2010 – 15:00 Uhr – Erster SeminarTag in Speyer.
Wir saßen in U-Form, während uns Andrea Günther begrüßte und uns in die Räumlichkeiten und die Versorgung einwies sowie den Ablauf des Seminars erklärte.

Einige haben schon eine dampfende Tasse Tee oder Kaffee vor sich stehen (für unser körperliches wohl ergehen war mit heißen Getränken, Mineralwasser und Keksen gut gesorgt). Auch für das Abendessen am Freitag hatte Andrea vorgesorgt (freitags gab es immer super leckere, belegte Brötchen), so dass man sich am Anreisetag voll auf das Seminar konzentrieren konnte! Samstagmittag wurde immer beim Italiener bestellt – natürlich nur, wer wollte – und wir wollten alle !

Durch die großen Fenster vorne und hinten fällt Tageslicht ein und obwohl eine angenehme Raumtemperatur vorhanden ist, fröstle ich ein wenig. Aber ich weiß ja, dass es an der Aufregung liegt. Was erwartet mich hier?

Nun, ist auch Dr. Robert Rohmfeld, der Dozent für das erste Seminar angekommen. Nachdem wir eine kleine Begrüßungsrunde gemacht hatten, bei der sich jeder kurz vorstellte und von seinen Plänen (wozu sie/er den Heilpraktiker für Psychotherapie machen will) erzählen konnte, war Robert auch schon bei der Einführung in die Psychiatrie.

Wir hatten uns im Umgang untereinander auf das Du geeinigt, was im Laufe der weiteren Seminare, dazu führte, dass wir sehr persönlich miteinander ins Gespräch kamen und Fragen, die sich über die Thematik stellten, direkt in die Runde gaben.

Andrea verabschiedete sich mit dem Hinweis, wir können uns jederzeit Kaffee brühen und Teewasser heiß machen. Das ließ erahnen, dass es sich hier wohl um Arbeit handelt ;-)

Das bestätigte sich innerhalb der ersten Stunde: Wir waren mitten im Psychopathologischen Befund und –ich glaube- alle sehr überrascht, wie intensiv die Wissensvermittlung war.

Da wir anhand eines Powerpoint von Robert durch die Themen geleitet wurden und er es mit sehr greifbaren und anschaulichen Erfahrungsberichten untermauerte, war es trotzdem bis zu jeder Pause sehr kurzweilig.

Beim zweiten Seminar, wobei Andrea selbst Dozentin war, wurden wir herausgefordert, selbst ein Krankheitsbild zu erarbeiten und der Gruppe vorzustellen. Das war eine gute Erfahrung, um zu Lernen: „Wie gehe ich mit der ICD 10 um (das sind die klinisch-diagnostischen Leitlinien)? Wie komme ich zur Diagnose?!“ Außerdem war bei dem Thema Abhängigkeiten/Suchterkrankungen eine ehemalige Betroffene zum Seminar gekommen, die durch das Erzählen von eigenen Erfahrungen mit der jeweiligen Psychotropen Substanz die Thematik sehr eindrücklich und einprägsam vermittelte.

Trotzdem kam ich nach Hause und war Platt: hirn-organische Störungen! Nun galt es sich zu entscheiden –bis 31.12.10: Mache ich die Prüfung im März oder im Oktober 2011. Ich entschied mich –nach einigem hin und her- durch Gottes Wegweisung (was aus der jetzigen Perspektive der einzig mögliche Termin war) für den März 2011.

Das bedeutete: LERNEN LERNEN LERNEN !!!

So baute ich mir mindmaps und lernte das psychiatrische Wissen mit viel Interesse und Ausdauer. Fragen und Erkenntnisse, die ich während des Lernens hatte, formulierte ich in Mails, die ich dann an die anderen Teilnehmer sowie die Dozenten richtete. Dadurch war ich versorgt an Gesprächen über die Thematik.

Mein Interesse wuchs je Seminar.

Im Rückblick kann ich sagen, dass dieses Wissen sehr - sehr wertvoll für die Arbeit in einer eigenen Seelsorge-Praxis (Seele = Psyche) ist. Es wird mir Sicherheit geben, den Ratsuchenden würdig zu begegnen und nicht nur zu ahnen: „Irgendwie komisch!“ Mit dem Wissen kann ich die Ratsuchenden adäquat behandeln und/oder zu einem entsprechenden Arzt weiterschicken.

Die Aufregung vor der Prüfung konnte ich durch Gottes Zusage aus dem Ps. 16, 10 überstehen. Und so kann ich mich nun, ab dem 10.05.2011: Heilpraktikerin für Psychotherapie nennen. Der Heilpraktiker – Schein gibt mir rechtliche Sicherheit auch mit erkrankten Personen –ggf. mit ärztlicher Begleitung- therapeutisch zu Arbeiten.

Die Begegnungen in der kleinen Gruppe waren so intensiv, dass es sicher Verbindungen gibt, die dieses Seminar und die Prüfung überdauern werden

PS: Fast hätte ich oben bei den „intensiv Punkten“ noch INTENSIVES ESSEN aufgeschrieben… aber da hat ja jeder seine eigenen Methoden ;-)

Sonja F.
 

Andrea Günther
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Individualpsychologische Fachberaterin (ICL)
Traumabegleitung und Traumapädagogik (ICTB)

Tel. 06347-608160
info@neues-ziel.de
www.psychotherapieschule-hp.de



Impressum
Datenschutzerklärung
Sitemap